Geusen Blog

Fr, 13.07.2018 - 11:53

Als aller erstes haben wir heute Morgen Zähne geputzt. Dann haben wir uns alle versammelt, die Dienste wurden eingeteilt und so weiter und sofort. Nach dem sehr leckeren Frühstück waren erst Dienste und dann haben wir AGs gemacht. Wir haben alle zusammen gefilzt.

Danach haben wir drei zusammen gespielt. Um 12.30 Uhr gab es Mittagessen (Spaghetti-Bolognese). Um 13.30 Uhr durften wir uns was Süßes beim Kiosk kaufen. Danach haben wir unsere Kohte (Nr. 1) abgespannt. Dann gab es Post vom „Grüffelo und der Maus“ für die Schwalben, also für uns. Das war ein blauer Wimpel mit zwei Schwalben drauf und der Aufschrift „Schwalben“ drin.

Dann haben wir Mattis geholfen, die Borkaräuber aus der anderen Hälfte der Mattis-Burg zu vertreiben (und zwar mit einem Geländespiel). Wir haben uns durch den Wald geschlichen und Goldmünzen eingesammelt. Dann, als wir ein Schwert und Tarnschminke hatten, mussten wir uns ein Team suchen, die das auch hatten. Und damit konnten wir gemeinsam mit Mattis das Vorratslager von Borka plündern.

Abends haben wir am Kohtenabend Marschmallows über dem Feuer gebraten und Würstchen mit den Trangiakochern für die Hot-Dogs gekocht. Als wir draußen am Feuer saßen, ist uns ein Teil des Essens angebrannt, das war lustig. Den Kohtenabend haben wir zusammen mit Kohte 7 (Adiba, Mathilda, Femke und Isa) verbracht. Wir haben dann noch Feuerholz für unsere Kohten gesammelt, mit dem wir dann Feuer gemacht haben.

Nora hat uns allen noch aus „Die Kinder aus Bullerbü“ vorgelesen und dann sind wir auch eingeschlafen. Das war klasse!

Kohte 1 mit Elise, Amrei, Klara und Nora

Do, 12.07.2018 - 10:48

Heute Morgen sind wir leider vom Trompetenspiel des 1. Weckens noch nicht wach geworden, da wir von dem Ankunftstag noch sehr erschöpft waren. Zum Frühstück gab es wie in jedem Lager Schoko- und Marmeladenbrötchen.

Als alle Dienste gemacht waren, haben wir an der Feuerstelle die Vorgeschichte von Ronja erfahren. Danach haben wir Lagerbauten und Kohtenverschönerungen hergestellt. Dabei sind Bänke, Tische, Geschirrständer und noch viel mehr entstanden.

Dann war Mittagessen und der heiß-begehrte Kiosk fand statt. Am Nachmittag startete die Erkundungsrallye, bei der wir in der Gruppe von Joost waren. Außerdem traf Ronja im Wald auf Birk.

Nach der Rallye gab es Abendbrot. Beim Lagerfeuerabend haben Matthis und Glatzenpeer über die Borkaräuber gelästert. Später mussten wir Ronja suchen und die Graugnome vertreiben. Außerdem haben wir Lieder gesungen. Nun geht der Tag zuende und wir sitzen in unseren Kohte und schauen ins Lagerfeuer.

Gute Nacht, Kohte 12 mit Merle, Nina und Hannah

Do, 12.07.2018 - 10:41

Heute Morgen ging es endlich los. Zuerst haben wir einen Aussende-Gottesdienst gemacht und danach ging es voller Motivation in den Bus ins Lager. Die Busfahrt war sehr lang, weil der Busfahrer sich einmal verfahren hat.

Endlich im Lager angekommen, ging es in die Großjurte zur Kohteneinteilung, da es sehr dolle geregnet hatte. Leider konnten wir deshalb noch nicht in unsere Kohte, weil sie noch zu nass war. Deshalb haben wir in der Großjurte Lieder gesungen und Spiele gespielt. Danach gab es Abendbrot – lecker Tomatensuppe J. Dann endlich konnten wir in die Kohten. Die Kohtenführer hatten vorher schon Feuer gemacht. Also war es schön warm.

Dann ging es ratz fatz zum Zähneputzen und ab die Kohte. Gute Nacht!

Kohte 8 mit Tamme, Jan, Lasse und Moritz

Mi, 11.07.2018 - 9:38

Die Kinder sind gestern Nachmittag nach einer fast staufreien Fahrt heile im Hildesheimer Wald angekommen. Pünktlich zur Ankuft wurde die Trockenheit und somit die Waldbrandgefahr gebannt. Es gab gut 30mm Regen. Aber alle Zelte konnten trocken bezogen werden und so haben alle die erste Nacht gemütlich bei Feuer in ihrer Kohte verbracht.

Jetzt erwarten wir gespannt, welche Abenteuer wir noch mit Ronja und den Räubern erleben werden.

 

PS: Auf dem Lagerplatz ist die Internetverbindung noch schlechter als in Grube. Und das soll schon was heißen. Für die Berichterstattung müssen wir in die nächste Ortschaft fahren und daher werden wir nicht so regelmäßig Informationen liefern wie gewohnt. Aber Mühe geben wir uns trotzdem.

Notfalltelefonnummer: 05121265630

Sa, 30.06.2018 - 14:57

Es hat sich ein wenig getan. Das Amphitheater hat seine Form bekommen und muss sich, wie auch die neue Brücke, erstmal setzen. Im Herbst geht es weiter!

Ein Bauwagen steht bereit, ausgebaut und verschönert zu werden. Hier sollen Paddel und Schwimmwesten griffbereit bei den Kanus lagern.

Und es ist richtig grün geworden!!! Die vielen Blumen sieht man leider aus der Luft nicht so gut, dafür muss man vorbei kommen. Es lohnt sich!

Do, 31.05.2018 - 10:15

Zum Pfingstlager des Ring Evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP) trafen sich Mitte Mai 1.250 Gemeindepfadfinder aus ganz Schleswig-Holstein in Einhaus am Ratzeburger See. 52 Pfadfinder der Kirchengemeinde Grube nahmen teil und erlebten die große Gemeinschaft Gleichaltriger auf dem Pfingstfest. Kennenlernen und Wiedertreffen, Gottesdienste feiern, Ideen austauschen und ein Pfadfinderwettkampf standen auf dem Programm. Riesen Freude war bei den Geusen, als die Sieger der insgesamt 70 angetretenen Gruppen geehrt wurden. Zuerst konnten die Wölflinge (8-11 Jahre) beim Wölflingslauf den 1. und den 3. Platz erringen. Als dann die 12-16 jährigen auch den 1. Platz beim Pfadfinderlauf gewannen, war der Jubel im großen Festzelt groß.

Sa, 05.05.2018 - 23:05

Es ist schon mega beeindruckend, was die Führer von landwirtschaftlichen Maschinen bewerkstelligen können. Jannes plättet mit Frontschaufel und Kreiselegge und macht das Gelände schier, Mili gleicht mit dem Bagger aus und schafft Unwegsamkeiten aus den Weg, Janni bringt die Gras- und Blumen-/Kräuterssat mit dem Buggy aus und Jojo macht den Schlusstrich mit der Walze.

Die groben Erdarbeiten gehen dem Ende entgegen, nun sind die Planer für das abenteuerreiche Gelände am Zuge und natürlich die Natur, die meisterhaft und voller Kreativität die Endgestaltung übernimmt.

Großen Dank allen, die die Entstehung dieses Geländes mit Tat, Bereitstellung von Maschinen und Finanzmitteln, Gebet und Beratung unterstützen!

Do, 03.05.2018 - 8:20

Sturm und Regen begleiteten die Wölflinge bei ihren Prüfungen auf dem Pfadfindertag. Doch sie trotzten dem widrigen Wetter und zeigten an Stationen wie Feuermachen, Karte und Kompass, Lieder und singen, Hindernislauf etc. ihr Können und erreichten in der Gruppe ausreichend viele Punkte. Am späten Nachmittag wurden die Sieger im gottesdienstlichen Rahmen geehrt und dürfen nun ihr neues Abzeichen, den Wolfskopf in grün, gelb, blau oder rot tragen. Bereits ein paar Tage zuvor haben sieben Jugendliche (sechs aus Grube und einer vom Stamm aus Ascheberg) die höchste, ganztägige Prüfung im Ring Evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP) absolviert. Anne-Martha Grapengeter, Nora Kargoll, Isa Frank, Ingmar Axt, Yannik Vöge und Bendix Theophile (Foto v. l.) tragen nun den goldenen Wolfskopf.

Bereits zu Beginn der Ehrungen wurde Pastor Rüdiger Fuchs das Halstuch überreicht und somit bei den Gruber Geusen aufgenommen. Im neuen grünen Fahrtenhemd und mit grüner Stola segnete er im weiteren Verlauf des Gottesdienstes die neuen Jugendgruppenleiter ein, die in den Osterferien die 6-tägige Ausbildung dazu gemacht haben.

 

So, 08.04.2018 - 20:48

Am 08. April war es endlich richtig frühlingshaft und es lockte uns auf unser neues Gelände. Die Kanu-Strecke ist richtig gut und lang. Wir können es kaum erwarten, bis alles wieder grün ist

So, 08.04.2018 - 19:52

Gleich nach Ostern in der ersten Ferienwoche drückten sechs Gruber Pfadfindermitarbeiter wieder die Schulbank. Auf dem Stundenplan standen statt Mathe oder Deutsch in diesen sechs Ausbildungstagen Spielepädagogik, Entwicklungspsychologie, Führungsstile, Planungen von Gruppenstunden und Freizeiten, Prävention vor sexueller Gewalt und eine Ausbildung zum Ersthelfer. Der Ring evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP) bildet die heranwachsenden ehrenamtlichen Mitarbeiter in vier Stufen aus. Ab 12 Jahre kann man die Helferkurse 1-3, ab 15 ½ die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter absolvieren und wird somit Stück für Stück an Aufgaben und Verantwortung der Gruppenleitung herangeführt. Auf dieser Frühjahrs-JuLeiCa ließen sich knapp 90 Pfadfinder aus 36 Stämmen im Schloss Ascheberg ausbilden.

Die Kirchengemeinde Grube ist sehr froh über die große Bereitschaft zur Ausbildung und dankt den ehrenamtlichen Gemeindepfadfindern, dass sie in ihrer Freizeit Kindern einen Ort der Begegnung bieten, in dem sie viele praktische, aber auch inhaltliche Fertigkeiten und Werte vermittelt bekommen. Für die Jugendlichen bietet diese Form der Arbeit eine frühe Übernahme von wichtigen Aufgaben und stärkt somit das Selbstwertgefühl, das Arbeiten und Moderieren im Team und den Blick zum verantwortlichen Handeln

Seiten