Geusen Blog

Mo, 21.10.2019 - 22:40

Der Hexentanzplatz gehört auf einer Expedition in den Harz dazu (Foto). Fünf Tage verbrachten ein Teil der ehrenamtlichen Gruppenleiter und Mitarbeiter der Kirchengemeinde Grube im nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands. Ein Haus in Oderbrück nahe Torfhaus gab in 800 m Höhe mitten im Zentrum des Gebirges einen idealen Ausgangsort für Wanderungen und Ausflüge. So waren die Ziele u. a. die Teufelsmauer, der Hexentanzplatz, das Bodetal, Rübeland mit der Hermanns-Höhle, der Wurmberg mit Monsterrollern und der Trinitatiskirche in Braunlage mit einer kleinen Besinnung zum Erntedank-Fest sowie die Stadt Goslar zum Abschluss. Die Abende wurden bei viel Spiel und Spaß im gastlichen Gruppenhaus verbracht, in dem sich die Gruber Geusen selbst versorgten.
Die 19-köpfige Gruppe hat in diesen paar Tagen viel Gemeinsamkeit erlebt und den Gruppengeist gestärkt. Nun beginnen wieder die Gruppenstunden, besondere Gottesdienste, Events und die ersten Vorbereitungen für das Zeltlager 2020.

 

 

Sa, 28.09.2019 - 22:10

Offiziell hatte die Gruber Pfadfinder-Gruppe „Eulen“ schon vor den Sommerferien ihre allerletzte Gruppenstunde und somit ihren Abschied gefeiert. Im anschließenden Zeltlager wurden die Gruppenleiter/innen Merle Rathke, Lukas Leja und Amalia-Beatrix Dias-Santos (Foto: hinten Mitte v. l.) dann aus ihrem Dienst und ihrer Pflicht ehrenvoll mit großem Dank von der Kirchengemeinde entbunden.

Dass sie die „Eulen“ sechs Jahre lang mit viel Liebe und viel Mühe geleitet haben, dankten kürzlich auch die Kinder. Zusammen mit ihren Eltern (stellvertretend im Foto hinten v. l. Doreen Nissen und Simone Mißling) organisierten sie ein kleines Dankeschön im Gruber Amphitheater und überreichten ihren Gruppenleitern ein persönliches Gruppenabzeichen „einmal Eule, immer Eule“, dass auch an Valentin Cunow, Nina Lüdtke, Daniela Möllenhoff und Merle Passau geht, die zeitweise mit im Gruppenleiter-Team der Eulen waren.

Die Verbundenheit der Kinder mit ihren Gruppenleiter ist stets groß, berichtet Jugendwart Andreas Dons, insbesondere wenn sie über die vollen sechs Jahre des Kindseins (Wölflinge) von der 1. bis 6. Klasse geht. Ab der 7. Klasse übernehmen die mittlerweile Jugendlichen Verantwortung und werden selbst Helfer, Mitarbeiter und Gruppenleiter.
Der Dank und Respekt der Kinder und ihrer Eltern in diesem Fall ist jedoch herausragend, betont Andreas Dons. Ein schönes Feedback gibt den Gruppenleitern die Kraft, den Mut und die Motivation zurück, die sie in die Zeit und in die Gruppe investiert haben. Amalia, Lukas und Merle haben erneut die ehrenamtliche Leitung einer Gruppe übernommen.

Di, 17.09.2019 - 22:53

Am Anfang der Konfirmandenzeit luden die Pfadfinder der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Grube die neuen Konfirmanden zu einer Kennlern-Freizeit ein. Ein Wochenende lang wurde mit viel Spiel und Spaß christliche Gemeinschaft erlebt. Inhaltlich konnte der 23. Psalm „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln …“ entdeckt und mithilfe des Buches „Du bist bei mir“ von Clemens Bittlinger in die heutige Zeit interpretiert werden.

Ziel der Freizeit war das nahe gelegene Gosdorf, wo die Gruppe in den Ferienwohnungen auf dem Möllen-Hof (www.der-moellenhof.de) untergebracht war. In den Pausen gab es viel zu entdecken: Ziegen, Kaninchen, Katzen, Hühner, Pferde und Hund – alle zum Anfassen - Strohboden, Go-Cart, Tischtennis, Trampolin und viele Nischen und Verstecke. Langweilig wurde keinem. Einen großen Dank an Daniela und Jochen Möllenhoff für dieses ganz besondere Wochenende.

So, 08.09.2019 - 21:32

Nach dem Schulanfang begann Ende August für die diesjährigen Erstklässler auch die neue Gruppe der Gruber Gemeindepfadfinder – die Hermeline. Merle Rathke, Noa Michalski, Joost Theophile, Claas Hinrichs und Neele Piening nehmen sich nun wöchentlich (ehrenamtlich) Zeit, den jungen Wölflingen spannende und teamorientierte Gruppenstunden mit viel Spiel und Spaß zu ermöglichen. Lernen wie man Knoten und Feuer macht, das man in einer Kröte schlafen kann und wer Mose war, sind Beispiele aus der umfangreichen und erlebnispädagogischen christlichen Pfadfinderarbeit der Gruber Geusen.
Die Gruppenstunden sind außerhalb der Ferien am Freitag von 16.00 bis 17.30 Uhr im Gruber Gemeindehaus.

So, 08.09.2019 - 21:32

Nach dem Schulanfang begann Ende August für die diesjährigen Erstklässler auch die neue Gruppe der Gruber Gemeindepfadfinder – die Hermeline. Merle Rathke, Noa Michalski, Joost Theophile, Claas Hinrichs und Neele Piening nehmen sich nun wöchentlich (ehrenamtlich) Zeit, den jungen Wölflingen spannende und teamorientierte Gruppenstunden mit viel Spiel und Spaß zu ermöglichen. Lernen wie man Knoten und Feuer macht, das man in einer Kröte schlafen kann und wer Mose war, sind Beispiele aus der umfangreichen und erlebnispädagogischen christlichen Pfadfinderarbeit der Gruber Geusen.
Die Gruppenstunden sind außerhalb der Ferien am Freitag von 16.00 bis 17.30 Uhr im Gruber Gemeindehaus.

So, 08.09.2019 - 21:25

Bereits ganz am Anfang der Bibel vertraut Gott dem Menschen seine Schöpfung an „[…] Ich setze euch über die Fische im Meer, die Vögel in der Luft und alle Tiere, die auf der Erde leben, und vertraue sie eurer Fürsorge an.“ (Genesis 1, 28) und das Pfadfindergesetz „Ein Pfadfinder schützt Tiere und Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum“ nimmt diesen Auftrag auf.

Doch es ist schwer, etwas zu bewahren und zu schützen, was man nicht kennt. Daher erschaffen die Gruber Gemeindepfadfinder seit Jahren auf ihrem Gelände viele kleine und große Biotope, gestalten Wiesen um und sorgen für Nisthilfen und Ruhezonen. Auf drei Hektar gibt es bereits viel zu entdecken und damit beginnen die Pfadfinder bald ihr neues Lernprojekt: die Natur entdecken. Mit Fernglas, Becherlupe und Mikroskop werden auch die kleinen Erdenbewohner groß. Nach der Entdeckung beginnt die Forschung. In welchem Zusammenhang stehen Pflanzen und Tiere, was und wer steht bei wem auf dem Speiseplan und wo fühlt sich wer zu Hause? Und nach dem Entdecken und Forschen kommt die Phase der Erkenntnis: was kann ich selbst tun, damit sich Maus und Hase, Frosch und Libelle oder Spinne und Raupe wohl fühlen, bzw. wie kann ich deren Lebensraum schützen.

Über je sechs Jahre soll das Projekt laufen, bis der junge Pfadfinder alle Bausteine dieses Bildungsprojektes erforscht und erlebt hat. Den Gruppenleitern werden hierfür detailliert ausgearbeitete Themenordner zur Verfügung gestellt, sodass das Prinzip der Gruber Geusen „Jugend leitet Jugend“ auch hier im Rahmen der wöchentlichen Gruppenarbeit umgesetzt werden kann. Sehr dankbar ist der REGP-Stamm der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Grube dem Landwirt Kai Dieter Kölle für die Spende eines landwirtschaftlichen Anhängers, der in ein mobiles Forschungszentrum umgebaut werden soll, das auch von Schule, Kindergarten und weiteren Gruppen auf dem Pfadfindergelände in Grube genutzt werden kann.

Mi, 17.07.2019 - 13:57

Heute wurden wir sehr spät wach.
Der Weckdienst machte sehr viel Krach.

Die Kohten standen lang nicht mehr,
das Gepäck zu packen war nicht schwer.

Der Abschlusskreis war sehr groß;
dann mussten alle Kinder los.

Es gab das Abzeichen noch zum Schluss,
da fuhr auch schon der Reisebus.

Die Mitarbeiter packten ein,
dann ging auch unsere Reise heim.

Mi, 17.07.2019 - 13:52

Heute Morgen wurden wir von ein paar Trommelschlägen geweckt. Nach dem Frühstück ging es schnell an die Arbeit. Es hieß Kohten abbauen. Dies verlief ziemlich gut, schnell und trocken. Da es regnen sollte, haben wir unsere Schlafplätze in den großen Weißzelten eingerichtet.

Als Stärkung, nach der anstrengenden Arbeit, gab es Spaghetti mit Bolognaise zum Mittag. Folgend fand dann die TE "nur gut oder nur böse" statt. Diese wurde mit einer spannenden Runde "Stones" beendet.

Nach dem Abendessen kam nun der krönende Abschluss mit dem Lagenzirkus. Dieser war sehr cool.

Liebe Tagesgrüße von Kohte 9 mit Jana, Julie, Raghad und Noa

 

Mi, 17.07.2019 - 13:46

Heute nach dem Aufstehen stand ein Ausflug auf dem Tagesplan. Beim Frühstück wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt (nach geraden und ungeraden Kohtennummern). Wir hatten jeder ein Lunchpaket bekommen und unsere Kohten ordentlich hinterlassen, da das Kohten-Kontroll-Kommando (KKK) angekündigt war.

Dann ging es los! Mit dem Reisebus sind wir nach Bremerhaven gefahren, 1 1/2 Stunden lang. In Bremerhaven angekommen ist Gruppe 1 in den Zoo am Meer und die Gruppe 2 ins Klimahaus gegangen. Nach 2 1/2 Stunden wurde gewechselt, nach weiteren 2 1/2 Stunden ging es zurück ins Lager, wo es Essen gab: Kartoffelpü mit Fischstäbchen und als Nachtisch Joghurt.

Nach den Diensten wurde der Tag mit dem Abschlusskreis beendet. Eine Stunde früher als sonst und wieder ging ein spannender Tag im Zeltlager 2019 zuende.

Mi, 17.07.2019 - 13:40

Heute Morgen sind wir erst sehr spät aufgestanden und waren die letzten beim Frühstück. Danach ging es gut gestärkt zu den Tunieren, diese waren Scoutball, Stones und Wikingerschach. Es hat sehr viel Spaß gemacht, abert war auch anstrengend.

Zum Mittag gab es Brot, da wir für den Markt viele Essensstände aufgebaut haben. Tom Sawyer und Huck haben dann den Markt eröffnet. Außerdem gab es Murmeln mit denen wir bezahlen mussten. Wir fanden den Markt richtig gut und wir hatten alle sehr viel Spaß. Falls man von den Ständen noch nicht genug Burgen, Schokoobst oder Reispfanne hatte, konnte man abends aus der Küche noch Kroketten und Schnitzel essen.

Danach haben wir alle zusammen am Lagerfeuer gesungen und einige waren sogar so mutig, das sie an einem Singewettstreit mitgemacht haben.

Kohte 15

 

Seiten